Back to Retro 3

Photos by Natascha Schmit

La troisième édition du salon “Back to Retro” a eu lieu du 9 au 10 septembre au hall polyvalent d’Arlon. Consacré à la culture du rétro et du récent, l’événement était cette année placé sous le thème “contes et légendes”.

Notre photographe Natascha a été sur place.

 

 

Back to Retro 2 – 2016- Review

Die Back to Retro fand vom 10. bis zum 11. September in einer kleinen Halle mit ausreichend Parkplätzen in Arlon, Belgien, statt.
Es war eine kleine aber heimliche Konvention mit vielen Verkaufsständen, die größtenteils Retro-Sachen anboten. Von Konsolen bis hin zu Kleidung, über Animes bis hin zu Comic-Helden und Horror.
Wer schon älter war und schon damals ein Faible für solche Sachen hatte, dem ging das Herz auf und alte Kindheitserinnerungen kamen hoch. Es gab auch stände die ganz besondere Schätze borgen, wie zum Beispiel ein Stand der alte Konsolen aufmotzte und sie wie neu und elegant wirken ließ. So war jedes Stück zu einem Unikat geworden und hatte seine ganz eigene Bemalung und Motive. Ein anderer Stand bot die verschiedensten aber realistische Latexmasken an, die teils echt zum Fürchten waren.

Schade war nur, dass man innerhalb von 10 Minuten schnell durch war und es dementsprechend recht klein war. Gegen Mittag waren einige Leute da, was es doch erschwerte durch zu kommen und bei den Ständen stöbern zu können, da der Platz fehlte.
Neben den Verkaufsständen gab es eine Bühne auf der Musik lief und auf der 2 Cosplay Wettbewerb abgehalten wurden. Jedem im Cosplay war es frei mit zu machen. Die Regeln waren sehr locker gehalten, was es auch den unerfahrensten Cosplayern ermöglichte mitmachen zu können. Die Tontechnik war nur nicht so gut, weshalb das Mikrofon etwas zu laut eingestellt war und es manchmal schmerzende Geräusche für die Ohren gab. Zu sehen gab es auch kleine Showeinlagen wie eine Feuershow.

Gleich daneben waren 2 Springburgen aufgebaut um auch den kleinsten Besuchern Spaß und Unterhaltung zu bieten. In einem kleinen abgedunkelten Nebenraum standen Arcadegames, typisch retro und mehr als passend für die Konvention. Außerdem gab es eine kleine Gaming Ecke wo man gleich Vorort an den Konsolen zocken konnte.

Zu trinken war gesorgt und zum Essen bot man frische Waffeln an. Wer jedoch was anderes wollte musste aus der Halle und sich etwas suchen. Gleich in der Nähe war nicht viel wodurch man etwas weiter gehen musste um etwas zu zubekommen.
Durch den Stempel an der Hand konnte man jedoch immer wieder rein gehen.

An sich ist es eine kleine aber feine Konvention für die es sich lohnt vorbei zu kommen wenn man auf Retro steht, da darauf der Schwerpunkt liegt und man das eine oder andere seltene Stück ergattern kann. Um den ganzen Tag dort zu bleiben lohnt es sich jedoch nicht wirklich da nicht sehr viel Abwechslung geboten wird und sie wie gesagt recht klein ist.